The spirit of colours
in the body of architecture

Mit Lascaux Studio realisierten die schottischen Künstler Fraser Gray und Martin McGuinness ihre anamorphe Malerei zum 50. Jubiläum der Tay Road Bridge.
Mit Lascaux Studio Bronze schuf die Künstlerin Carmen Perrin ihren Farbverlauf von Gold über Silber zu Schwarz im Theater Alhambra in Genf.
Lascaux Crystal sorgt im Atrium des neuen SBB-Gebäudes in Wankdorf für farbliche Wechselwirkungen. Das Farbkonzept stammt vom Künstler Mayo Bucher.
Mit Lascaux Artist schuf Burghard Müller-Dannhausen die "Farbwand", die im Rems-Murr-Klinikum die räumliche und sensorische Orientierung unterstützt.
Weisse Lascaux Perlacryl verleiht dem Firmengebäude von Lascaux in Brüttisellen einen schimmernden Perlglanz.
Scharen kleiner Feriengäste in Braunwald malten mit Lascaux Studio einen Sommer lang ein Bild von 222 Meter Länge.
Die grossen Wandbilder von Sol LeWitt aus der Serie "Curves and Loops" wurden 2004 im Zürcher Haus Konstruktiv mit Lascaux Artist geschaffen.
Mit Lascaux Sirius Primärfarben erschuf der Künstler Peter Roesch in diesem neu gebauten Schulhaus eine dauerhaft farbige und lebendige Atmosphäre.
Für Jean Nouvel wurde Lascaux Studio speziell modifiziert, um mit der Farbe im Innenraum des KKL die Optik von rot changierendem Samt zu erreichen.
In Lascaux Studio Ultramarin erstrahlt der Lido Luzern seit 1999, eine Konzeption des Künstlers Peter Roesch, die dem Wetter bis heute standhält.
Mit Lascaux Studio auf Aluminium realisierte die Künstlerin Marisa Ferreira ihr Farbkonzept im Eingangsbereich der norwegischen Bohrplattform Ekofisk 2.
Mit Lascaux Perlacryl schuf die Künstlerin Carmen Perrin in diesem Raum der Stille ein sphärisch wirkendes Farberlebnis.
Mit Lascaux Studio gestaltete Michael Craig Martin diese Aussenwand der Milton Keanes Gallery. Die Fassadenmalerei war ein temporäres Projekt.
Mit Lascaux Aquacryl schuf die Künstlerin Dorothea Rockburne die Wandbilder "Northern Sky" und "Southern Sky" im früheren Sony-Gebäude in New York.
Die Architektin Zaha Hadid akzentuierte mit Lascaux Perlacryl die besondere Dynamik im Innenraum des Vitra Feuerwehrhauses in Weil am Rhein.
Zur Restaurierung des grossen Rundgemäldes von 1899 wurden Produkte von Lascaux für Doublierung, Festigung von Malschichten und Retusche eingesetzt.
Rund 5'500 Farbtöne aus Lascaux Studio entstanden im Haus der Farbe in Zürich für die Rauminstallation "Farbrausch".
Lascaux Studio war die Wahl des Centre Pompidou für diese zwölf Meter hohe Vergrösserung des Modells von Picasso, erstellt in Flaine, Haute Savoye.